Dienstag, 7. Juli 2015

Oreo & Erdbeer "Quarkkuchen" - ohne Backen

1 Kommentar:

Hallo ihr Lieben. Heute gibt es eine kleine Premiere auf meinem Blog. Mein erster erfolgreicher Versuch von veganem Quarkkuchen (Käsekuchen ohne Käse und ohne Backen) und zugleich die erste gelungene Anwendung von Agar-Agar. Zum Boden aus Oreo Cookies hat mich Anetts Aktion #instabakelovers nennen wir es mal "inspiriert".


Ich wollte eigentlich an Anetts Aktion zur Oreo Tarte teilnehmen, musste Sonntag allerdings arbeiten. Deshalb habe ich mich Samstag Abend nach Feierabend noch in die Küche gestellt und ein wenig improvisiert. Blaubeeren waren leider aus und die Läden geschlossen. Also beschloss ich kurzerhand Erdbeeren zu nehmen und eine Art Quarkkuchen zu machen.


Die Kombination von Oreos, Quarkkreme und Erdbeeren ist einfach: 

Crunchy. Creamy. Fruity. 


Oreo & Erdbeer Quarkkuchen - ohne Backen
Vorbereiten: 30 min - Abkühlen: 60-120 min - Hilfsmittel: Springform (15-20cm)

Für den Boden:
120g Oreo Cookies (ohne Füllung)
60-100g Margarine

→ die Cookies halbieren, die Füllung entfernen und so gut wie möglich zerbröseln
→ die Margarine schmelzen und mit den Cookie Bröseln vermischen
→ den Springformboden mit Backpapier auslegen, die Cookiemasse darauf verteilen und kaltstellen

Die Kreme besteht aus:
200g veganer Naturjoghurt
200g Soyatoo Cocos Whip oder eine andere vegane Schlagsahne
200ml Kokosmilch
200ml Pflanzendrink (Soja, Reis, Kokos, usw.)
3 EL Agavensirup
1,5-2 Päckchen Agartine (à 10g)
5-6 Erdbeeren, zum Garnieren

→ den Naturjoghurt mit der Sahne, Kokosmilch und dem Agavensirup kremig rühren und etwas aufschlagen, dann kaltstellen
→ die Pflanzenmilch mit der Agartine verrühren und etwa 2 min aufkochen lassen (ständig weiterrühren)
→ die Pflanzenmilch mit der kalten Kreme kurz verrühren und in die Springform geben
→ den Kuchen kaltstellen und wenn er fest ist mit Erdbeerscheiben garnieren


Der Quarkkuchen schmeckt am Besten kalt und wer möchte, kann über die Erdbeeren noch eine Glasur machen, damit sie länger frisch bleiben. Der gelungene Kuchen hat mich richtig beflügelt öfters vegane "Quarkspeisen" und Törtchen zu versuchen. Ich wünsche euch viel Spaß beim ausprobieren oder lasst euch von meinem Rezept inspirieren. Alles liebe, Lea.

Credits// Autor und Fotograf: Lea John

Donnerstag, 25. Juni 2015

"Sahne" von Soyatoo - das schnelle und einfache Cupcake Topping

Keine Kommentare:
In meiner Kindheit gab es Sprühsahne höchstens mal bei Oma zu ihrem Geburtstag. Zu Hause haben wir Sahne immer mit viel Freude selbst aufgeschlagen. Doch jetzt esse ich ja seit einigen Jahren vegan und habe es leider noch nicht hinbekommen, Sahne so (von Hand) aufzuschlagen, dass sie super luftig wird...
Für einen Geburtstag habe ich dann die Sprühsahne von Soyatoo ausprobiert und damit wunderschöne luftige Cupcake Toppings gezaubert. Ein paar Schokostreusel → fertig!




Dienstag, 16. Juni 2015

Schoko Avocado Küchlein

Keine Kommentare:
Das etwas andere Schokoküchlein!

 Hallo zusammen,
seit gut einem 3/4 Jahr arbeite ich jetzt schon vollzeit in der Gastronomie. Das bringt verschiedene und öfters wechselnde Schichten mit sich. Mein Tag besteht meistens nur aus arbeiten, schlafen und Erledigungen oder die freie Zeit genießen. In letzter Zeit verbringe ich leider sehr wenig Zeit mit Kochen, geschweige denn mit Backen...
Aber als ich dieses Rezept in der Shape gefunden habe, musste ich es einfach sofort ausprobieren.



Rezept: Schoko Avocado Küchlein
Vorbereiten: 20 min - Backen: 15 min - Abkühlen: 60 min - Hilfsmittel: 3 kleine Tartelette Förmchen/ 1 große Quicheform

Für die Kruste braucht ihr:
100g gehackte Haselnüsse
50g gehackte Mandeln
180g Datteln
2 EL Rohkakao
1 EL Agavensirup
1 Prise Salz
1 Messerspitze gemahlene Vanille

→ Alle Zutaten nach und nach in eine Küchenmaschine geben und zu einer gleichmäßigen Masse vermischen
→ Die Tartelette Förmchen mit Margarine einpinseln und die Teigmasse ca 1/2 cm dick auf dem Boden und an den Wänden verteilen und gut andrücken

Die Schoko Avocado Kreme besteht aus:
2 reife Avocados
2 EL Rohkakao
3 EL Agavensirup
1 Messerspitze gemahlene Vanille

→ Alle Zutaten in einer Küchenmaschine zu einer gleichmäßigen Masse verrühren
→ Die Kreme in den Förmchen verteilen
→ Den Backofen auf 150°C vorheizen und die Küchlein für ca. 15 min backen
→ Die Küchlein für ungefähr 60 min im Kühlschrank abkühlen lassen und zum Beispiel mit geschmolzener Schokolade und gehackten Mandeln/ Haselnüssen garnieren


Die Küchlein schmecken mit verschiedenen Sorten Eis noch ein bisschen besser. Der absolute Hammer dazu sind die veganen Eissorten von daseis, aber auch das Soja Vanille Eis von Mio (im Kaufland erhältlich). Probierts doch einfach mal aus und genießt die Schokoladigkeit.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...